#1

Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 03.12.2011 03:11
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Hallo zusammen,
ich habe vor, mir demnächst einen neuen Spannhebel zu bauen, also ein Hilfsmittel um beim Fellwechsel die nötige Kraft auf die Längsverspannung zu bringen.
Die üblichen Spannhebel mit Clamcleat, die in der Taile unterhalb des unteren Rings angesetzt werden funktionieren ja bei Djembén einwandfrei. Allerdings stört mich hier zum einen, dass man immer Macken in das Holz macht, zum anderen funktioniert es halt nur bei Djemben. Bei Basstrommeln oder Bougarabus sind sie nicht ideal.
Meine (vorläufige) Idee sieht vor, dass ich eine Art Bodenplatte mache, auf die die Trommel drauf gestellt wird. Die Bodenplatte müsste dann mittels Scharnier mit einem Hebel verbunden sein. Am Hebel selbst ist ziemlich weit unten eine Schnur befestigt, an deren Ende ein Clamcleat (Handgriff-Version) angeknotet ist.
Was meint ihr? Funktioniert das? Hat jemand eine bessere Idee?
LG Bangaly

nach oben springen

#2

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 05.01.2012 16:16
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Mit entsprechend stabiler Bodenplatte funktioniert das Spannen eínwandfrei und recht bequem, da man sich einfach mit einem Fuß auf den Hebel drauf stellen kann.
Leider kippt die Trommel sehr leicht um. Ich habe versucht dem entgegen zu wirken, indem ich eine Platte oben drauf gelegt habe, die mittels Spanngurt in Richtung der Bodenplatte gezogen war. Da man die Trommel ja auch weiter drehen muss, ist es etwas umständlich jedesmal vorher den Spanngurt zu lockern. Es funktioniert auch mit lockerem Gurt, wenn man die Trommel festhält, sobald man zieht... was aber wiederum recht unbequem ist.
Also kurz gesagt: der Ansatz ist vielversprechend, an den Kleinigkeiten hängt es noch. Sobald ich zufrieden bin, stelle ich mal ein Foto rein.

LG Bangaly

zuletzt bearbeitet 05.01.2012 16:17 | nach oben springen

#3

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.05.2012 00:56
von michi (gelöscht)
avatar

Hier ist eine sehr einfache Methode, die Trommel aufrecht zu halten. Funktioniert auch für Dundun.

Michi.

nach oben springen

#4

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.05.2012 01:09
von michi (gelöscht)
avatar

Und eine ähnlich einfache Lösung: Djembe Pulling Stand.

Michi.

nach oben springen

#5

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 07.09.2012 23:44
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Hallo an alle interssierten!

Ich habe mich lange und sehr intensiv mit dem Thema Spannhebel befasst.
Viele Informationen stammen aus der "Bildersuche" mit Google und und Kontakten zu Afrikanern (Senegal/Guinea)
Dann habe ich selbst angefangen zu "basteln".
Clamcleat ist schön und einfach aber bei einem starken Zug klemmt sich die Schnur doch sehr hart in das Element.
Hat eine Trommel 25 Schlaufen bedeutet dies: eine Runde Spannen = 25 mal das Seil aus der Klemme zerren.
Also nachdenken und vorhandenes verwenden.
Ich habe ein "Seilzugelement" entwickelt, was aus der Segelbootwelt stammt, eine sogenannte Schotklemme mit Alubacken.
Weil die Klemme sebst zu schwach ist, habe ich sie verstätkt und variabel nutzbar auf einen Edelstahlhebel platziert.
Der Hebel funktioniert bestens, was der Fachmann aus Guinea bestätigt (er hat mir sofort einen abgekauft).
Eine kombinierte Abbildung einzusehen unter
www.widoch/hebel.jpg
Wer sich dafür interessiert kann mir ja mal schreiben.
LG peter aus Frankfurt Main

nach oben springen

#6

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 08.09.2012 19:41
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Sorry..... Es ist natürlich www.widoch.de/hebel.jpg gemeint.
LG pdoch

nach oben springen

#7

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 26.09.2012 17:23
von Fiacha • 183 Beiträge | 1052 Punkte

Also baust du das komplett selbst?

nach oben springen

#8

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 30.09.2012 20:20
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Ich habe den Hebel selbst ausgedacht und nach verschiedene Prototypen 4 Stück selbst (in Handarbeit!) hergestellt.
Für die Edelstahl-Schweißarbeit hatte ich einen speziellen Schweißfachmann, der "Rest" ist selbst gefeilt ,gebohrt,Gewinde geschnitten usw......usw.
In meiner Garage habe ich dann einen "Pulling Stand" = Spannvorrichtung mit Fußbetrieb an eine Arbeitsplatte gebaut.
An den Trommeln (Djembe und Baß) mache ich Holz aufarbeiten, Ringe ändern/erneuern, Schnur montiren.
Die Arbeiten mit dem Fell übernimmt ein gelernter Fachmann aus Guinea (mein Schwiegersohn :-))

nach oben springen

#9

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 25.10.2012 10:56
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Ich habe selbst einen Spanhebel von Djembe-Art der unten einen Cleamcleat-Aufsatz hat... Ich habe da mal eine Frage zur Handhabung des Hebels. - Ich habe (nach ca. 2 Runden) am Anfang einer Runde ein Problem mit dem Hebel unter die Schnur zu kommen und den Hebel anzusetzen. Gibt es da Tricks sich zu behelfen? Oder sollte man an diesen Punkt mit dem Spannen dann aufhören... - Am Ende der Runde, wenn es durch die Anfangsschlaufe geht, bin ich auch unsicher, wie ich diesen letzten Faden brutal spannen kann ;-) ... Wie geht der Profi mit diesen beiden Problemen um? Vielleicht mit einem Cleamcleat dann per Hand ziehen, so gut es geht?

zuletzt bearbeitet 25.10.2012 10:58 | nach oben springen

#10

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 25.10.2012 22:22
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Hallo merkaba! Ich denke alle Hebel haben das Problem, da hielft dann machmal der Clamcleat-Griff und Muskelkraft. Ich habe auch schon mal den Schlegel eine Basstrommel untergeschoben und vorsichtig gedreht um etwas Spielaum zu bekommen. Das "Spannen" sind ja 2 Vorgänge. 1. wenn das Fell nass ist und 2. nach dem trocknen. Bei 1. wird das Fell gut straff und die Ringe super justiert.
im Fall 2 erfolgt die Spannung des Fells zum späteren spielen, da bewegt sich an den Ringen nicht mehr sehr viel.
Das Patent mit der Schlinge am "Anfang" und durschziehen des "Endes" wird von meinem Guinea-Fachmann nicht gemacht. Ich habe es auf vielen Abbildunge aber auch schon gesehen. Der "Anfang" wird von ihm an p6 angeknotet. Das "Ende" kommt dann von oben nach unten, wird noch durch die unter Schlaufe (p6) duchgezogen und unter den nächsten 2 V-Seilen zum ersten "Verdrillen" eingefädelt und wenn alles richtig gespannt ist, auch verdreht. Damit hat man für später die richtige Richtung und Anfang..... ;-)
Das mit dem angknoteten "Anfang" hat den Vorteil das man das lösen kann und ein paar Spannvorgänge in die Richtung mit dem Uhrzeigersinn machn kann. wenn die Endspannung gemacht wird : Knoten lösten mit etwas Luft neu Anknoten und man kann einen Hebel prima anstzen. Man verhindert ja ein zurückziehen mit einer Klemmzange.
So ich hoffe du kannst was mit dem geschriebenen anfangen. Viel Erfolg beim Spannen!
Gruss Peter

nach oben springen

#11

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 26.10.2012 13:13
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Hallo Peter,
danke für deine Tipps.
Beim Spannen der aktuellen Djembe befinde ich mich in Phase 2 oder vielleicht doch erst in Phase 1,5. - Das Fell ist doch noch nach einer Wochen so weich, dass der Bass trotz stärkerer Schnurspannung nicht richtig kommen will und der Ton klingt auch noch nicht optimal rund... Ich muss das ganze vermutlich noch 1-2 Wochen ruhen lassen. - Wenn alles wirklich total trocken ist, werde ich vielleicht meine grosse Startschlinge etwas lösen und verkleinern und gewinne damit genügend Schnur für das Ansetzen des Hebels. - Ich denke die Schlinge hat auch ihre taktischen Vorteile am Ende der Längsschnur. Wenn ich das Ende der Längsschnur vom unteren Ring dadurch fädle und brutal zum unteren Ring ziehe, brauche ich theoretisch für dieses Tau zum festziehen nur die halbe Kraft verglichen mit einem normalen Längsfaden.
Gruß Robert

zuletzt bearbeitet 26.10.2012 13:21 | nach oben springen

#12

RE: Spannhebel

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 26.10.2012 20:39
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Hallo Robert!
Gut durchtrocknen ist wichtig (auch wenn es in den Fingern juckt weiter zu machen...). Wenn du mit "Fellrand" gebaut hast,
dauert der Trocknungsvorgang sowiso etwas länger (paar Tage) als ohne. Unter dem umgeschlagenen Wulst ist das Fell oft noch etwas weich, auch wenn der Überhang schon bretthart ist. Leider können wir nicht , oder nur sehr selten die Trommel
1 Woche in die hochstehende Sonne stellen win in Guinea. ;-))
Da ich eine Spannvorrichtung mit "Fußbetätigung" mir gebaut habe, wird die "Schlußspannung" damit erreicht. (Ein Lob auf die Schwerkraft und die Hebelgesetze). Da braucht man ganz wenig Kraft und es geht recht schnell. Wenn man des öfteren Reparaturen
macht ist das schon eine große Erleichterung.
Mir fällt auf, viele Begriffe haben keine festgelgten Bezeichnungen oder Namen. Eine Beschreibung oder Erklärung zu schreiben, die
ein anderer auch verstehen soll ist dann garincht so einfach.... ok, Fotos und Zeichnungen helfen da weiter...aber....aber....aber
Viel Erfolg und liebe Grüße aus Ffm.
Peter

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 435 Themen und 2660 Beiträge.