#1

Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 24.04.2015 10:58
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Ja, ich will wieder mal ins Volle langen, ich möchte mir eine Kenkeni aus dem Stamm schlagen. Der Baum, eine Schwarzföhre (Pinus nigra), wurde im Spätherbst vorigen Jahres gefällt und aus diesem Holz stammt der Abschnitt für die kleine Basstrommel, die ich mir vorgenommen habe. Die Kenkeni wird ca. 45 cm lang und ich hoffe, eine Spielfläche von 27-28 cm gewinnen zu können.
Der neue Blumenständer meiner Frau:


Das Vorhaben ist anspruchsvoll, ich bin zwar in guter Form, aber die Kräfte lassen langsam nach, diesen Rohstammabschnitt in den Keller zu schleppen, war anstrengend genug fürs Erste.


Die folgenden Arbeiten sind alles andere als kreativ, doch notwendig. Zunächst muss der Kern des 24-jährigen Holzes heraus, man zählt übrigens nur die dunklen Jahresringe, denn von dort aus arbeitet es am stärksten.
Dazu dienen lange Bohrer und mein großes Hohleisen mit schwerem Gummihammer.
Das Ding harzt gewaltig, der Keller ist erfüllt vom Duft des Holzes.

Mein Ziel ist es, zunächst innen Material abzutragen, dann außen die Rinde bis auf brauchbares Holz, welches ich auf ca 30mm Wandstärke reduziere. Dann darf es trocknen, bis zu meinem 65. Geburtstag im Februar 2016, bevor ich die Röhre endgültig bearbeite.

Aller Anfang ist schwer.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 24.04.2015 11:01 | nach oben springen

#2

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 28.04.2015 10:24
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte

Hallo Raphael,

da hast du dir ja ordentlich was vorgenommen. Ich bin schon auf den Fortschritt gespannt.

Viele Grüße
Sabine

nach oben springen

#3

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 28.04.2015 15:10
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Sabine!

Von jeder Seite bin ich etwa 10 - 12 cm tief. Spätestens in einer Woche soll der Durchbruch kommen, dann gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels. Ein Freund hat mir seine Dechsel angeboten, aber ich versuche es mal ohne.

Grüße Raphael

nach oben springen

#4

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 30.04.2015 09:14
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Meine Technik: Ich habe mit einem 80 cm langen 10 mm -Bohrer eine Vielzahl von Löchern in den Kern des Stammes gesetzt, dann mit einem großen und schweren Gummihammer (schont die Nerven meiner Nachbarn) ständig auf ein 40-er Hohleisen gedroschen, das Messer dabei in alle Richtungen drehend.
Danach wende ich den Stamm, dabei fällt das zerspante Holz heraus und arbeite von der anderen Seite dagegen, wobei ich diese schweißtreibende Tätigkeit kaum länger als eine halbe Stunde am Stück ausüben kann. Ich stehe aber schon jetzt knapp vor dem Durchbruch, die darauf folgenden Abläufe versprechen mehr Freude, als die Knochenarbeit vorher.
Zunächst werde ich mich innen mit dem Hohleisen von der Mitte zum Rand vorarbeiten, auch das ist anstrengend, aber das Formgebende liegt mir, darauf setze ich ein großes Reifeisen, auch Zugeisen genannt, außen an, entferne die Rinde und bestimme die Außenmaße.
Was dann an Ästen auftaucht, wird die nächste Herausforderung, doch bei der Djembe, die ich vor Jahren einem Freund aus einem ebensolchen Holz gebaut habe, halten die nach der Trocknung eingeklebten Astlöcher sehr gut, sind dekorativ und machen keine Probleme.
Ich freue mich schon auf das fertige Endprodukt und strotze vor neuen Plänen.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 30.04.2015 09:20 | nach oben springen

#5

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 02.05.2015 09:00
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hurra! Der Durchstich ist geschafft!



Grüße Raphael

nach oben springen

#6

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 05.05.2015 08:41
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Mit der Kenkeni geht es voran, ich habe die Rinde abgezogen und mich nicht gescheut, für die grobe Außenform einen Elektrohobel zu verwenden. Innen geht es nur unter großem Krafteinsatz weiter. Das Material, von mir auch gerne Fleisch genannt, wird mit einem Hohleisen abgetragen. Die Äste verhindern leider, dass lange Späne entstehen. Ich muss jedesmal das Messer neuschleifen, um sie abschlagen zu können. Mit einer Kettensäge, der nötigen Schutzausrüstung und vor allem Können, wäre es eine Arbeit von wenigen Minuten. Dafür kann ich händisch viel genauer abtragen.



Es gibt sicherlich geignetere Hölzer, aber mir geht es darum, eine Trommel aus meinem Garten zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

PS: Wenn ich die Bilder so ansehe, könnte ich versuchen, den Elektrohobel auch innen einzusetzen, vor allem bei den Ästen.

zuletzt bearbeitet 05.05.2015 08:49 | nach oben springen

#7

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 06.05.2015 08:54
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Gestern hat mich ein Freund besucht, er ist Allroundhandwerker und hat mir gezeigt, dass meine E-Kettensäge durchaus dafür geeignet ist, den Stamm weiter auszuhöhlen.
Er setzte einen Schnitt und riet mir, nebeneinander weitere Schnitte einzubringen, etwa in 15 mm Abstand, der Steg, der als Zwischenraum entsteht, kann dann leicht mit dem Hohleisen abgeschlagen werden. Das werde ich morgen rundum tun, mehr traue ich mir nicht mit der Kettensäge zu, aber das erleichtert die Stemmarbeit ungemein.

Grüße Raphael

zuletzt bearbeitet 06.05.2015 08:56 | nach oben springen

#8

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 14.05.2015 14:25
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Ich habe den Stamm doch mit der Kreissäge aushöhlen können und das ist der derzeitige Stand:


Jetzt lasse ich den Zylinder trocknen.

Grüße Raphael

nach oben springen

#9

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 14.05.2015 18:12
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte

was bist du schnell ....

nach oben springen

#10

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 08.10.2015 11:31
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Es geht weiter, mangels einer Djembe, die ich bearbeiten könnte, habe ich mir erneut die Schwarzkiefer-Kenkeni vorgenommen. Innen trage ich mit dem Scorp (im Bild das rechte Messer) solange Material ab, bis die Wandstärke möglichst gleichmäßig ca 20 mm misst.
Noch bin ich bei einem guten Zoll, also wartet noch genug Arbeit auf mich. Die Riefen durch die Kettensäge habe ich fast schon beseitigt.
Außen wollte ich auch händisch arbeiten (Hobel und Ziehklinge), aber es wird wohl doch der 40er-Fächer auf dem Einhandwinkelschleifer, mit dem ich der rechten Seite (zweites Bild) entgegenschleife, bis sie in etwa den Durchmesser der linken Seite angenommen hat.
Der Fächer ist von hoher Körnung da geht im wahrsten Sinne des Wortes etwas ab, dementsprechend sind die Spuren im Holz, aber
mit einer scharfen Ziehklinge geht das gut.
Überhaupt müssen die Werkzeuge ständig nachgeschliffen werden, Scorp und Löffelmesser (erstes Bild links) verlieren bei dem widerspenstigen Holz rasch an Schärfe.
Das letzte Bild zeigt den Rand, auch der bedarf noch der Bearbeitung, grob wie fein.





Mit freundlichen Grüßen
Raphael

nach oben springen

#11

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.10.2015 09:27
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Es geht voran, doch habe ich die Wandstärke an manchen Stellen unterschätzt, jetzt nach dem Messen stellt sich heraus, dass ich über beträchtliche Flächen bis zu zehn Millimeter abtragen muss, um auf mein Maß von 20 mm zu kommen, welches ich als ideal betrachte.
Mein Scorp glüht, vom rechten Schultergelenk abwärts wird der ganze Arm belastet.
Ich wünsche mir ein Werkzeug, doppelt so breit wie der Scorp, das über einen langen Griff verfügt, mit dem man die vorhandene Kraft besser nützen könnte!
An den Aststellen, Gott sei Dank sind diese nah den Ausgängen, muss ich ohnehin mit dem 40er Fächer drüber, sonst schabe ich mir einen Wolf. An diesen Stellen ist nur Schaben oder Schleifen möglich. Gibt es denn keinen Elektrohobel, dessen Klingen gekrümmt sind?
Das wäre das richtige Werkzeug! Im Instrumentenbau gibt es solche Handhobel, aber die sind recht klein und teuer dazu.
Meine Woodworker-Spezialscheibe zum 115 mm-Winkelschleifer ist stumpf und muss geschärft werden, sonst macht sie nur Brandstellen.
Ich habe es selber versucht, das Ergebnis war jämmerlich, die Scheibe ist nun stumpfer als zuvor.
Aber ich schaffe es auch so.

Mit der Kenkeni wäre das Triumvirat vollendet, die Doun hat 40cm Durchmesser, die Sangpan 33 cm und die Kenkeni 28,5.
Die Sangpan ist die Schwachstelle, denn ihr Korpus ist ein umgelabelter Auto-Subwoofer aus Pappe. Diese hat zwei Nachteile, ihre Ränder halten dem Zug nicht Stand und würde man sie so versteifen, dass dies nicht passiert, bliebe immer noch die ungünstige Eigenschaft der Pappe, dass sie schluckt und dämpft. Ich erreiche damit nie einen obertonreichen Klang, ich kann diese Version deshalb nicht weiterempfehlen.
Die Doundounba aus dem 400 mm Kanalrohr klingt aber in meinen Ohren tadellos, weil durchaus obertonreich.
Jetzt suche ich noch einen Korpus mit ca. 32-35 cm Durchmesser für eine Sangpan. Interessant wäre für mich vielleicht ein Selbstbau aus Segmenten.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

nach oben springen

#12

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 24.10.2015 09:02
von roland • 26 Beiträge | 300 Punkte

hallo raphael ich habe mir eine kenkeni ais lindenholz gebaut , vorteil war der stamm hatte innen schon ein loch von fäulniss oder tieren ausgehöhlt. linde ist gutes schnitz holz relatif leicht zu bearbeiten. vielleicht wäre das auch was für dich. l.g. roland
Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)

nach oben springen

#13

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 24.10.2015 09:22
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Roland!

Super gemacht! Es freut mich, dass auch du vom Stamm weg Trommeln baust! Ich bin fast schon auf Sollstärke der Wandung.
Im Februar wird meine Kenkeni fertig.

Grüße Raphael

nach oben springen

#14

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 05.02.2016 16:45
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

So sieht sie aus, meine Kenkeni aus dem Garten: Die eine Seite ist bezogen mit einem Rinderfell, die andere mit einem Pferdefell.
Heute wird sie in größerer Runde eingeweiht.

Hier das Peferdefell:


Mit freundlichen Grüßen
Raphael

nach oben springen

#15

RE: Kenkeni aus meinem Garten

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 06.02.2016 09:36
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte

Hallo Raphael,

sehr schön geworden.

Woher stammt das Pferdefell??? Pferdeschlachter???

Viele Grüße
Sabine

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Woelfi57
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 434 Themen und 2656 Beiträge.