#1

Schlagarten

in Spieltechnik 12.04.2011 18:19
von BigAl (gelöscht)
avatar

Im Normalfall unterscheidet der Anfänger und Fortgeschrittene zwischen drei verschiedenen Schlägen, die verschiedene Grundtonhöhen besitzen: Bass, Ton und Slap. Der Profi kann allerdings mit einer guten, und gut gestimmten Djembé bis zu 17 verschiedene Klänge (vllt. sind auch noch mehr, allerdings waren 17 die meisten die ich live gehört hab :)) erzeugen in dem er die Grundschläge variiert oder noch speziellere Techniken anwendet.
Hier werde ich aber nun kurz auf dei Grundschläge eingehn, da diese Techniken am meisten verwendet werden und daher ist es sehr wichtig sie richtig zu beherrschen.

Bass (der tiefste Ton):

Die flache, straff gespannte Hand trifft mit dem Handballen auf die Mitte des Fells. Hand und Unterarm sollten in etwa eine Linie bilden (wie ein Trommelschläger). Die Bewegung kommt aus dem Ellebogen - nicht aus den Schultern und auch nicht aus dem Handgelenk!
Die Hand nicht auf dem Fell liegen lassen, sondern die natürliche Rückfederung ausnutzen, um sofort das Fell zu verlassen.
Dann klingt der Bass länger da er nicht gedämpft wird.

Ton (mittlere Tonlage):

Mit straff gespannten, geschlossenen Fingern den Rand der Trommel so treffen, dass die Kante der Trommel in der Fingerwurzel (ca. erste Linie auf der Handinnenfläche) zu spüren ist. Kante und Fell werden gleichzeitig (evtl. die Kante sogar etwas später) berührt. Der Schlag kann auch noch dichter am Rand geführt werden, wird dadurch jedoch höher und schwieriger zu spielen (ohne sich weh zu tun). Je mehr Fingerfläche die Trommel berührt, um so tiefer und wärmer wird der Ton. Auch hier wird das Fell nur kurz berührt damit es besser nachklingt.

Slap (hoher Ton):

Der Slap ist der schwierigste Schlag. Hier werden die Finger locker gelassen. Anfänger führen den Schlag so aus, dass die Fingerwurzeln (1. Handlinie) die Trommelkante als erstes berühren (möglichst ohne viel Kraft - tut weniger weh) und die lockeren Finger schnellen wie eine Peitsche auf das Fell. Die Bewegung kommt hier mit aus dem Handgelenkt, die Hauptenergie wird von den Fingerspitzen, welche das Fell nur ganz kurz berühren, and die Trommel übergeben, daher spürt man diese Technik dort am meisten. Der Schlag kann auch noch weiter am Rand gespielt werden. Dadurch wird der Ton höher und es ergibt einen singenden Klang. Fortgeschrittene lassen die Finger, ohne dass die Handwurzel zu erst die Trommelkante berührt, aufs Fell schnellen.



Nun folgen noch drei besondere Schläge, die eigentlich Variationen der oben genannten Arten sind, aber als Anreiz schonmal hier gepostet werden:

Gedämpfter Ton/Slap

Ton oder Slap wird mit der einen Hand ausgeführt während mit der anderen Hand, die locker auf dem Fell liegt das Fell gedämpft wird. Diese Schläge sind sehr schwierig, da man das sanfte legen der Dämpferhand nicht hören soll, obwohl es meist relativ schnell gehen muss. Vor allem der Slap knallt dann besonders gut.

Pop, oder sehr hoher Slap
Der Pop ist eigentlich eine Erweiterung des gedämpften Slaps, nur wird diesmal die Dämpferhand nicht locker aufs Fell gelegt, sondern mit etwas mehr Kraft aufs Fell gedrückt. Parallel dazu muss der Slap absolut perfekt ausgeführt werden, also die Peitschtechnik muss beherrscht werden, um den höchstmöglichen Pop zu erzeugen. Achtung, kann sich wie ein lauter Knall anhören, aber keine Angst, mit blosen Fingern zerreist man ein Ziegenfell nicht.

Gepresster Ton

Beim gepressten Schlag die Schlaghand nicht gleich vom Fell genommen sondern das Fell noch ein wenig runtergedrückt. Dadurch wird die Tonhöhe noch ein wenig hochgezogen. Diese Technik macht aber mehr Sinn wenn man mit Schlägern auf dem Doundoum spielt.

zuletzt bearbeitet 12.04.2011 18:22 | nach oben springen

#2

RE: Schlagarten

in Spieltechnik 18.04.2011 18:40
von Fiacha • 183 Beiträge | 1052 Punkte

Hallo^^

Oh mann, seit dem Workshop am Samstag kann ich nimmer spielen -.- wir haben uns viel mit den einzelnen Tönen beschäftigt und ich hab viel getestet - auch hinterher - wie man einen schönen Ton spielen kann... und irgendwie klingen die jetzt alle eher nach Pappkarton als nach Djembe -.- (vllt ist das auch subjektiv weil ich gehört hab wie toll man es hinbekommen kann...)

Ich hab aber mal gelesen, dass ein Fell, das überstrapaziert wurde "tot" klingt.... könnte es daran liegen?
Vllt mach ich auch was falsch... hab auch während dem Workshop schon gemerkt dass der Klang nicht o raus kommt.

Sagt mir vllt einer nochmal gaaaanz genau auf was ich achten muss? In welchem Winkel legt ihr die Hände auf? 90° zum Rand?
Wieviel Spannung habt ihr in den Fingern?

Zu Erklärung: sicher kriege ich einen Ton hin ... nur klingt der irgendwie nicht SCHÖN. Es ist halt ein Ton irgenwo zwischen Bass und Slap, aber irgendwie nix besondres, eher matt. Daher denk ich liegts vllt an der Technik? (Fell ist jetzt sehr straff)... am Mittwoch werde ich gezielt mal andre Djembes in die Hand nehmen um dem auf den Grund zu gehen...

LG
Fiacha

nach oben springen

#3

RE: Schlagarten

in Spieltechnik 19.04.2011 01:44
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

da wird es ganz schön gezeigt:

http://www.youtube.com/watch?v=NI05CDVV8XQ

nach oben springen

#4

RE: Schlagarten

in Spieltechnik 19.04.2011 08:56
von Stefan • 270 Beiträge | 2646 Punkte

Hi,
denke eher das Du erst mal ne kleine Pause brauchst nach dem Kurs, laß die neuen Eindrücke mal ruhen und beim nächsten Unterricht funzt es bestimmt. Kann aber auch sein das deine Trommel etwas nachgespannt werden muß.

Gruß Stefan

nach oben springen

#5

RE: Schlagarten

in Spieltechnik 19.04.2011 10:32
von BigAl (gelöscht)
avatar

joa das mit der Pause kann sein, eifnach auch weil durch das ganze neu gelernte das Hirn auch überstrapaziert sein kann, geht mir z.b. beim jonglieren oft so, dass nach ner intensiv Übungsstunde auf einmal das einfachste nicht mehr sauber klappen will. Ruhen lassen und mal sehn in ein paar Tagen.

Das mit dem 'toten' Fell gibt es schon, aber sollte bei deiner Trommel noch nicht der Fall sein, dazu ist sie noch zu jung.

nach oben springen

#6

RE: Schlagarten

in Spieltechnik 20.10.2012 23:59
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Schlagarten..... hier habe ich ein schönes Beispiel mit Mamady Keita gefunden!

http://youtu.be/mH6pMWanENc

LG peter

nach oben springen

#7

RE: Schlagarten

in Spieltechnik 24.03.2013 13:35
von Stefan • 270 Beiträge | 2646 Punkte

Hi,
oder die Schlagtechnik von Adama Drame, er spielt den Ton und Slap mehr aus dem Handgelenk.
Adama Zugabe 2

Gruß Stefan

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Woelfi57
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 434 Themen und 2656 Beiträge.