#1

Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 02.04.2014 08:29
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Hey Leute!
Eine gewaltige Mottenarmee erobert gerade mein Trommelregal und den Rest der Wohnung - und ich bin völlig ratlos.
Klebefallen, Lavendelblüten, Zedernholzspäne, Insektenspray und UV-Insektenkiller zeigen bisher keinen Erfolg.
Hat jemand einen guten Tip für mich?

nach oben springen

#2

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 02.04.2014 12:08
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Ich habe leider auch ein permanentes Problem mit Mottenflug... - Die Population konnte ich bisher durch konsequente Jagd, Wände absuchen und totschlafen und Klebefallen klein halten. Wichtig ist, den Viechern möglichst die Nahrungsquellen zu entziehen und die Bude sauber zu halten, nur putze ich nicht gerne. Jede Trommel in eine eigene Tasche. - Das ultimative Mittel gegen Motten sollen wohl so Kärtchen mit Schlupfwespenlarven sein. Ist nicht ganz billig.... Habe ich bisher selbst nicht benötigt und nicht ausprobiert...

nach oben springen

#3

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 02.04.2014 18:52
von 2baboo • 10 Beiträge | 110 Punkte

Ein Bekannter empfahl mir kürzlich, einige Tropfen Spiritus (unvergällt, sonst stinkts!!) zwischen die Ringe zu träufeln. Habe es selbst (noch) nicht ausprobiert, soll aber sehr effektiv sein...

Viel Erfolg!!

zuletzt bearbeitet 02.04.2014 18:52 | nach oben springen

#4

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 03.04.2014 21:10
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Hallo aus Frankfurt!

Wenn es wirklich ein großes Poblem ist könnte folgendes helfen: SCHLUPFWESPEN (lebend)
Die Empfehlung kam von unten genanntem Laden
nach einer E-Mailanfrage von mir wegen unserer Trommeln.

DER MOTTEN-SHOP
Firma Baehr
Eichengrund 7
90530 Wendelstein

Tel: 09129 /40 33 410
info@motten-shop.de

Ich habe noch folgendes versucht:
Bei Baßtrommeln befinden sich im/unter dem Fellwulst zum Beispiel oft Motteneier.
Da nehme ich einen Werkstatt-Heißluftföhn und erwärme den Bereich kräftig.
Eiweiß geht ab ca. 40 Grad kaputt. (Ich mache es sicher heißer als 40 Grad)
Achtung zu heiß, zu dicht, und zu lange versengt evtl. die Haare des Felles.
Also aufpassen!

Viel Erfolg, LG Peter

nach oben springen

#5

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 03.04.2014 23:37
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Hallo Leute,

vielen Dank für die Ratschläge. Gestern Abend habe ich noch Ardap Spray eingesetzt... das hat erst mal ziemlich reingehauen und im Moment sind zumindest die Falter erst mal erledigt. Was ich dabei leider nicht bedacht habe: dieses Spray hat eine Langeitwirkung von 6 Wochen und Schupfwespen sterben daran vermutlich genau so, wie die Motten.
Bleibt abzuwarten was passiert, wenn die nächste Schlüpfwelle kommt.
Am schlimmsten betroffen war eine Djembé, die seit mind. 1 Jahr - zusammen mit einem Lavendelsäckchen - in der geschlossenen Tasche war. Fälschlicherweise ging ich davon aus, dass Motten keine Reissverschlüsse öffnen können

Beim Thema Spiritus bin ich skeptisch, da Spiritus meines Erachtens auch das Fett aus dem Fell ziehen kann und das somit spröde wird.
Die Sache mit dem Heißluftfön hört sich da schon besser an - Unterm Strich ist es aber für beide Methoden zu spät, da sich die Motten vermutlich mittlerweile weiter verbreitet haben und das Problem nicht mehr ausschließlich auf 10 (!!) Trommeln beschränkt ist.

Mir bleibt jetzt nichts anderes übrig, als erst mal abzuwarten und ggfls in 6 Wochen noch mal Schlupfwespen einzusetzen

Grüße
Bangaly

nach oben springen

#6

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.06.2014 12:55
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Hallo,

auch wohl bedingt durch die hohen Temperaturen in meinen Zimmern im Dachgeschoss sind bei mir die Motten (Kleider und Speisemotten) jetzt zu einer echten Plage geworden. - Ich habe die Trommeln mit Tasche im Keller untergebracht, um oben Platz zu schaffen. Und beginne jetzt die Regale auszumisten und die Mottenherde zu suchen.

Kritische Plätze wo sich die Motten gerne tummeln werde ich wohl auch mit Ardap Spray behandeln müssen z.b. die Balafone mit den Leder- und Fellumwicklungen. Die Trommeltaschen und Balafontaschen werde ich innen mit Ardap Spray aussprühen... In der Hoffnung, dass mir keine Motte mehr beim öffnen entgegenfliegt. - Die Behandlung muss ich ggf nach 6 Wochen wiederholen...

Kärtchen mit Schlupfwespenlarven haben bei mir keine Wunder vollbracht. Eine befallene Trommel in Tasche mit Schlupfwespen Kärtchen sah jede Woche schlimmer aus und fast täglich krabbelten neue Motten aus der Tasche. - Ich hab gestern das befallene Fell runtergemacht und die Ringumwicklung und Schnur.... Bei starken oder längeren Befall hilft wohl nur neu machen, weil die modrigen Stellen im Fell würden auch durch ein Wunder nicht verschwinden. Bei ersten Anzeichen von Befall werde ich zukünftig wohl gleich zur Chemiekeule greifen. Der im Ardap Spray enthaltene Wirkstoff Permethrin ist für Menschen gut verträglich, wenn er nicht zufällig darauf allergisch reagiert... - Bei Baragnouma wird dieses Insektizid wohl auch eingesetzt. Mir hat eine Frau per Mail ihr Leid geklagt, die Basstrommeln bei Baragnouma eingekauft hatte und dann blöderweise allergisch auf Permethrin reagierte.

Zur Prophylaxe wollte ich meine Kleiderregale nach dem Putzen mit ätherischen Ölen behandeln. Ich wollte mein Mittel selber mixen, weil billiger als Fertigmittel. Ähnliche Zusammensetzung wie das bei Djembe-Art erhältliche Bambule-Spray. Ich habe über Ebay die benötigen Bestandteile für die wässrige Sprühlösung schon geordert. Neemöl, Rimulgan Emulgator (zum lösen des Neemöls in Wasser), Teebaumöl, Lavendelöl. In Vergleich zum Fertigprodukt Bambule werde ich vielleicht den Neemölanteil erhöhen für eine bessere Wirksamkeit. Da muss ich noch Fachliteratur lesen...

Ein guter Schutz für Trommeln ist, denke ich, beim Bau dem Trommelöl Neemöl und Zedernöl beizumengen. Djembe-art vertreibt ein Fertigprodukt, das mir persönlich für den Dauergebrauch zu teuer ist. Da wollte ich jetzt auch selber mixen. Ich bin mir nur noch unsicher, was ich als Basisöl für das Holz nehmen sollte...

Schöne Grüße
Robert

nach oben springen

#7

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.06.2014 13:08
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Bei mir ging es die Tage wieder los...
Das Ardap hat 6 Wochen für Ruhe gesorgt; jetzt habe ich die Behandlung noch mal wiederholt.
Klebefallen, Zedernöl, Lavendel bringt nach meiner bisherigen Erfahrung nicht viel.
Da mein Basstrommelfelle ohnehin mal wieder gefettet werden müssten, hatte ich schon die Überlegung etwas Sheabutter mit Lavendel aufzukochen, aber ob es das bringt, wage ich zu bezweifeln.

nach oben springen

#8

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.06.2014 15:18
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Die Viecher sitzen gerne in den Ritzen der Fellringen. Ein direktes behandeln der Ritzen mit Permethrin (Ardap) oder auch sprühfähiger Neemlösung (Bambule oder selbstgebastelt) soll angeblich diese versteckten Böslinge erledigen.

Ich denke das Neemöl besser wirkt als Lavendel, weil es den Hormonhaushalt der Viecher durcheinanderbringt, so dass sie nicht geschlechtsreif werden. Riecht aber etwas nach Knobi, so dass es meist mit anderen Düften aufgehübscht wird. Und soll Neemöl ohne Emulgator eine cremeartige Konsistenz haben. (Wird in den nächsten Tagen bei mir eintreffen.) - Expertenliteratur habe ich günstig gebraucht bei Amazon bestellt... In ein paar Tagen bin ich schlauer.

Wunderbaum Niem (gebraucht für 50 Cent plus Porto)
http://www.amazon.de/gp/product/38025132...0?ie=UTF8&psc=1

Niembaum. Die Kraft der indischen Wunderpflanze (neu für 6,50 plus Porto)
http://www.amazon.de/gp/product/37787358...0?ie=UTF8&psc=1


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft

nach oben springen

#9

RE: Hilfe! Motteninvasion

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.06.2014 19:32
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Hier ist ein interessanter Artikel über Schlupfwespen... - Die normalerweise eingesetzten kleinen Schlupfwespen mögen Motteneier, finden sie aber nicht.... :-(

http://www.taz.de/1/archiv/?id=archiv&dig=2003/08/29/a0198

Ich habe eben mal das Ardap ausprobiert, und das Balafon und andere befallene Teile wie Talking Drum und eine Trommeltasche (die von einer mottenzerfressenen Djembe) zu behandeln... Ich finde das Mittel etwas heavy für den Innengebrauch. Werde ich wohl nur im Notfall einsetzen - bei vorhandenen Befall.

Ich habe gerade für einen Trommelfreund eine üble Senegaldjembe Instand gesetzt, die im Innern richtig ecklig sandig war. Vermutlich von den Motten, die das letzte Fell gefressen haben... Das Teil war aussen lackiert, so das ich sie nicht mit dem Spezialöl von Djembe-Art behandeln konnte. Jetzt so ganz ungeschützt mit frischen Fell bezogen fühlen sich Schmeißfliegen von der Djembe magisch angezogen. Ich vermute, sie wollen Eier ablegen, weil das Teil so lecker riecht.... - Ich denke das ist eine gute Möglichkeit das Ardap auszuprobieren ;-)

zuletzt bearbeitet 11.06.2014 19:33 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Mos
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 435 Themen und 2660 Beiträge.