#1

Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.03.2014 09:24
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Hallo,
hat jemand einen Tipp, wo es günstig grosse Ziegenfelle (ca. 80 cm Durchmesser) zu kaufen gibt.
Die Standardgrösse von Fellen sind rund 60cm Durchmesser, die gibt es ja günstig von Baragnouma und kosten wenn man das Porto auf die Felle umlegt ca. 15 Euro. Für Djemben mit grösseren Durchmesser, tiefergelegten Ringen und schicken breiten Fellrand wird es bei der Standardgrösse von Fellen mit 60cm Durchmesser aber etwas knapp.
Bei Djembe-Art wollen die 59 Euro plus Porto für ein Fell mit 80cm Durchmesser... Viel zu teuer finde ich.
Ich habe jetzt mal bei Dreadnut bei Ebay ein schönes weißes kuscheliges Fell aus Mali mit 80cm Durchmesser geordert für 45 Euro inkl. Porto. Fand ich vom Preis auch etwas happig. - Hat jemand eine günstigere Adresse, wenn ich mal was grösseres haben möchte....
Liebe Grüße
Robert

nach oben springen

#2

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.03.2014 17:21
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte

http://www.stiggelbout.nl/doe-het-zelf/vellen

Hallo Robert,

Klick man dort. Niederlande. Einfach mal schauen, Übersetzungsprogramm nutzen. Liefern sehr schnell, ordentliche Qualität. Musst nur mal nach dem Versand schauen, den weiß ich nicht aus dem Kopf.

LG
Sabine

nach oben springen

#3

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.03.2014 18:08
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Danke dir Sabine, dort sind die grossen Fellen aber auch nicht günstiger, als das eine von mir georderte von Dreadnut ... - Vielleicht sollte ich bei grösseren Bedarf (und Zeit) dann doch mit Fabrice von Baragnouma verhandeln, ob er einem grössere Felle verkaufen kann ;-)

nach oben springen

#4

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.03.2014 17:49
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Heute ist das Fell von Dreadnut angekommen... Es ist riesig 80cm Durchmesser und von der Beschaffenheit so ganz anders, wie die von Baragnouma... - Abgesehen von kuscheligen Haar vom Dreadnut Fell aus Mali, ist dieses in der Haut trotz der Dicke relativ weich transparent und goldgelb und wirkt gummiartig... - Die Baragnouma Felle sind in der Haut olivgrün bis schwarz und hart wie eine dünne Kunststoffplatte...

nach oben springen

#5

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.03.2014 18:16
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Meine Knollo Djembe habe ich am Wochenende mit einem Baragnouma-Fell bezogen, heute morgen rasiert und die Djembe klingt schon im ungespannten Zustand in der Trocknungsphase gut... meditativ ... ohne schiefe Obertöne. Der Korpus scheint sehr fehlertolerant im Klang zu sein...

nach oben springen

#6

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.03.2014 19:12
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Robert!

Interessant! Wir warten auf deinen Bericht.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

nach oben springen

#7

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.03.2014 20:07
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte

Hallo Robert,

.... in Ergänzung zu Raphael: ... und auf Fotos ;-)

Die Ziegenfelle, die ich von Baragnouma habe, "duften" mir zu stark. Die mag ich gar nicht wirklich aufziehen... Habt ihr eine gute Idee - außer gründlich waschen - was man noch gegen ZIegenaroma tun kann? Ansonsten sind sie hart, aber noch rollbar, dünn bis mittel und recht kurzhaarig. Für einen Fellrand würde ich sie nicht nehmen, da gebe ich lieber ein paar Euro mehr aus und kriege bei Djembe-Art das, was ich mir so vorgestellt habe.

Viele Grüße
Sabine

nach oben springen

#8

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 00:20
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Hallo Sabine,

gegen den Duft hilft nach dem Einweichen zweimaliges shamponieren mit Penaten Babyshampoo. Mit einer Nagelbürste kannst du auch vorsichtig die farbigen Markierungen wegrubbeln ;-)

Die harten robusten Felle von Baragnouma eignen sich vor allem zum Bauen von Solodjemben, die hart gespannt und extrem laut sind... Die dünneren Felle klingen aber auch schwach gespannt auf Kindertrommeln.

Da ich bisher hauptsächlich die Baragnouma Felle hatte, extrem robuste Felle aus der Sahel-Wüste... bekam ich heute grosse Augen als ich von Dreadnut eine Fellsorte des anderen Extrems bekommen hatte... sehr weich und transparent gelb... flauschig wie ein Schafffell
Sieht niedlich aus, bin aber nicht sicher, ob so ein weiches Fell auch gut klingt ;-) Ich hab auch Zweifel, ob es sich zu einer Solodjembe hoch spannen lässt, ohne dass es reisst....

Mit den Baragnouma Fellen habe ich schon schöne Fellränder hinbekommen. Jedes Fell ist anders. Die Haare reichen aus, um das ganze Treppenhaus mit Tierhaaren zu versorgen... Das Baragnouma Fell auf der Knollodjembe sah aus wie eine Wildsau, auf dem Rückgrat ein Fellkamm.... - Mit dem Langhaarziegenfell aus der Sahara von Djembe-Art bin ich nicht so glücklich, das Teil klingt nur gut bei schönen Wetter und macht beim Transport im winterkalten Wetter sofort schlapp und will stundenlang nicht klingen.... - Das harten Baragnouma Fell zeigte bisher nicht diese Ausfallerscheinungen....

Liebe Grüße
Robert

zuletzt bearbeitet 13.03.2014 00:23 | nach oben springen

#9

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 01:07
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Der Knollo Korpus hatte am Rand einige hässliche Risse, die ich später mit Sekundenkleber geheilt habe...


Zwei Fotos vor dem Fell aufziehen. Ich hatte einige Wochen nach dem Kleben, die Oberkante plangeschliffen und eine schön abgerundete Schlagkante ausgearbeitet. Den Kelch hatte ich außen per Hand geglättet und dabei ein Fleckenmuster stehen lassen... Den Fuß habe ich nicht angerührt...



Frisch bezogen unrasiert mit Fellkamm ;-)

zuletzt bearbeitet 13.03.2014 01:08 | nach oben springen

#10

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 01:19
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Nach der ersten groben Rasur heute morgen... Feinschliff kommt noch ;-)

nach oben springen

#11

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 08:02
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Der Knollo Korpus sollte nach Aussage des Verkäufers aus mahagonie ähnlichen Holz sein... Über die Holzsorte bin ich am rätseln... Der Korpus war bei Lieferung auch noch nicht richtig durchgetrocknet, ist mein Eindruck. Die Endbearbeitung war schwerer verglichen mit damals, als ich das Teil frisch geliefert bekommen hatte. Vom Holz ist es sehr leicht, aber auch sehr dicht. Das Holz ist gelblich und nicht so attraktiv wie Lenke oder Palisander. Der Body war mit ockergelb gefärbter Sheabutter überzogen, der dem Holzton ähnlich war. Beim Benutzen des Scorps im Innenraum liessen sich leicht Papierartig dünne Späne abheben. Das Schnitzen der Schlagkante war etwas zäh bei dem Widerstand des Holzes, war aber nicht so schlimm... Das Schmirgeln geht sehr gut aber gibt extrem feinen Staub, der sehr unangenehm für die Atemwege ist... - Die Schlagkante war sehr splitterig, hat sich aber gut mit viel Sekundenkleber und Klemmen reparieren lassen... Am Fuß ist eine Ausbesserung mit einem Astloch, das war auch ein Grund, wieso ich den Fuß nicht abgeschliffen habe... Das Endresultat hätte nicht besser ausgesehen. Wird nie aussehen wie eine abgeleckte Lenke oder Palisander... - Sieht eher rustikal wie eine Djembe von der Elfenbeinküste aus. Das Holz kann schon ein Klangholz zu sein, beim Anschlagen des Holzes mit einem Stück Holz gibt es einen schönen hellen Klang... Bin am rätseln, ob es Iroko ist.... afrikanisches Mahagonie (oder so ähnlich... was es angeblich ist) kann auch gelblich sein... Keine Ahnung...
Weil der Korpus oben leicht splitterig war, habe ich ihn nur geklebt und schonend geglättet und nicht weiter ausgedünnt, um ihn nicht zu schwächen. Den Kelch an der Schlagkante habe ich breit gelassen, die wellige Schlagkante perfekt geglättet und nach außen schön abgerundet. - Die Ringe haben auf den leicht ovalen Korpus sehr gut gepasst. Die rostigen Ringe habe ich entrostet und lackiert und mit Satinband meiner Lieblingsfarbe blau überzogen.
Für die Ringe habe ich 6mm Flachschnur von Baragnouma genommen mit 26 Knoten. Die Längsschnur ist der LIROS Standard mit 5mm.

zuletzt bearbeitet 13.03.2014 08:17 | nach oben springen

#12

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 10:16
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Robert!

Danke für die Informationen! Ich bleibe dabei, dass ich Iroko als Holz vermute. Genau so haben alle meine rötlichen Iroko-Djemben nach dem Abschleifen ausgesehen, hell und unscheinbar. Auch die Form und die Schnitzereien deuten auf die Elfenbeinküste hin.

Grüße Raphael

zuletzt bearbeitet 13.03.2014 10:18 | nach oben springen

#13

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 16:48
von merkaba • 316 Beiträge | 3300 Punkte

Hallo Raphael,
dann ist ja alles in Ordnung ;-) Eine Iroko Djembe hat in meiner Sammlung gefehlt...
Mich würde auch deine Meinung zum Thema interessieren... Wie hart oder weich darf ein Djembefell sein ;-)
Die Härte eines Felles hat sicher auch wesentlichen Einfluß auf die Bastelergebnisse...
Schöne Grüße
Robert

nach oben springen

#14

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 18:52
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Robert!

Dünne, weiche Felle sind sicher suboptimal, sie dehnen sich zu sehr und reißen früher, während dünne und harte Felle im Klang gut sein können, auch im Zusammenspiel mit Iroko.
Bei dicken Fellen (Rind) ist hingegen eine meiner Djemben (Lenke) mit einem harten Rinderfell zu obertonreich, da klingelt es ziemlich, während zwei andere Djemben, mit denen ich sehr zufrieden bin, etwas weichere Rinderfelle haben, sogar das gelb-glasigige dicke Wasserbüffelfell, das in Conga-Spieler-Kreisen keinen guten Ruf hat, klingt mit Iroko gut.
Meine Erfahrungen sind durchwachsen, allerdings meine ich, dass man härtere Felle seltener nachspannen muss.
So sah eine der Irokos nach dem Schleifen, aber vor dem Ölen aus, blass, da ist deine kontrastreicher und schöner gemasert.
http://img213.imageshack.us/img213/7666/...chliffen001.jpg

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 13.03.2014 19:03 | nach oben springen

#15

RE: Große Felle

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 13.03.2014 19:43
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte

Hallo Raphael und Robert,

ich liebe Iroko ;-) auch wenn die Djembes nicht ganz so elegant aussehen, wie die aus Mali. Ich habe nur 1 Iroko, die mir vom Klang nicht gefällt, aber vielleicht muss ich es nur wagen, sie noch höher zu spannen - dünne Ziege ist drauf. Ich habe auch schon Kalb und Rind auf Iroko gespannt. Die Rind-Iroko klingt eher nach Conga, aber meine eine Schülerin würde die um nichts in der Welt tauschen wollen ;-). Meine Lenke-Djembe mit mittelerer Ziege ist mir zu "schrill", ich werde auch die nochmal nachspannen. Bisher ist mir noch nie ein Fell beim Spannen gerissen. Es ist ja bald Wochenende.

Viele Grüße
Sabine

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Woelfi57
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 434 Themen und 2656 Beiträge.