#1

Noch ne Seilfrage

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 31.05.2013 00:26
von Fiacha • 183 Beiträge | 1052 Punkte
Hey :-)


Ich wüsste gerne, wieviel Zug das Seil für die Djembe aushalten muss!? Die Angaben bei den Verkäufern sind ja recht unterschiedlich was so die Quali angeht. Was ist da das notwendige Maß?

Ich habe nämlich die Idee, ColeCord für meine Djembe zweckzuentfremden. Noch weiß ich nicht, wie stabil ColeCord ist, aber die Seile sind seeehr schick, da hoffe ich doch mal, dass das funktionieren würde.

LG
Fiacha
nach oben springen

#2

RE: Noch ne Seilfrage

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 31.05.2013 05:52
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte
Guten Morgen,

auf jeden Fall sollte das Seil reckarm sein (vorgedehnt), du spannst dich sonst tot ;-) Ich verwende meist Liros Seile (z. B. Liros Trimmleine). Bei 4 mm Durchmesser haben die unter 5 % Arbeitsdehnung und über 300 kg Bruchlast.

z. B. diese, 5 mm, gibts in vielen Farben und hat 510 kg Bruchlast, reckarm

http://www.kanirope.de/product_info.php/...endon--5mm.html

Die ColeCord kenne ich nicht - frag doch per E-Mail nach. Nach schönster Seil bringt nichts, wenn es reißt oder ständig nachgibt.

Viele Grüße
Sabine
nach oben springen

#3

RE: Noch ne Seilfrage

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 31.05.2013 07:38
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Fiacha!

Insgesamt sind etwas über 2000 kg Zug rundum am Fell. Das hielte allein keine 5 mm Schnur aus, aber die Last verteilt sich ja bei 30 Knoten auf 60 Schnüre, da sind es dann etwa 33 kg pro Schnur, was gängige 5 mm Qualitäten ums Zehnfache und mehr übertreffen, auch für gute 4 mm Arten überhaupt kein Problem.

Von der Schnur, die Sabine verlinkt hat, ist zu sagen, dass die Bruchlast zwar enorm ist, Polyamid aber nicht in die erste Riege der Schnüre gehört. Dyneema, Polyester, Polyamid ist die absteigende Folge in der Rangordnung, wobei mir PES (Kurzform für Polyester) völlig ausreicht.
Polyamid kann man verwenden, meiner Meinung nach ist aber Polyester vorzuziehen.

Mir macht zwar das Nachspannen an sich nichts aus, doch wenn ich das seltener tun muss, ist mir das durchaus recht.

Grüße Raphael

Mit freundlichen Grüßen0
Raphael

zuletzt bearbeitet 31.05.2013 07:39 | nach oben springen

#4

RE: Noch ne Seilfrage

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 31.05.2013 09:35
von sabineoh • 277 Beiträge | 2855 Punkte
nach oben springen

#5

RE: Noch ne Seilfrage

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 31.05.2013 19:00
von pdoch • 82 Beiträge | 975 Punkte

Hallo Fiacha!

Schau doch mal auf meine Texte......
"Wie finde ich das "richtige Seil“ für den Trommelbau?"
hier im Forum "Djembe bauen, reparieren und pflegen"
Meine Spannvorrichtung macht über den Hebelweg ungefähr Trittgewicht mal 2!
Das ist schon reichlich, meine ich und sollte vom Seil noch ausgehalten werden.

Viele Grüße

Peter

nach oben springen

#6

RE: Noch ne Seilfrage

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 01.06.2013 09:35
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Fiacha!

Zu Dyneema: Zugegebenermaßen habe ich hier nur Erfahrung mit vielleicht 5-6 Trommeln. Ich spanne gerne, auch nach oder ab, man hat ja sonst nicht viel zu tun ... deshalb reicht mir auch Polyester-Leine.
Die paar Dyneema-Djemben, die ich besitze, muss ich wirklich seltener nachspannen, das ist sicher kein Nachteil.
Die Leine ist ziemlich steif, sie neigt zwar kaum zum Verdrehen, kann aber durch ihre Starre doch Schwierigkeiten bereiten, sie lässt sich
nämlich etwas schwerer ziehen.
Wenn du überhaupt alles neu machen willst, rate ich zu 4 mm Dyneema. Das hat noch einen Vorteil: Es lässt sich eine Reihe in der Horizontalen mehr spannen. Vier Reihen sind da kein Problem, man kommt sicher auf Spannung und hat viel Reserve zum Nachspannen.

Mit solch einer Spannvorrichtung, wie Peter sie hat, kann man auch als zarterer oder älterer Mensch schon mit der Vertikalschnürung Hochspannung erreichen. Dann hat man natürlich noch mehr Reserve für die Horizontalen.

Zurück zum Tauwerk:

Das Design der Schnur ist mir wichtig, neben den technischen Grundanforderungen, die es erfüllen muss, ist das maßgeblich.
Bei vielen Trommeln macht sich klassisches Schwarz am besten, Weiß nimmt leicht Farbe an (durch das geölte Holz) und schaut bald schmuddelig aus.
Die meisten Yachtleinen sollen gesehen werden und sind deshalb recht bunt.
Nicht alle harmonieren mit dem betreffenden Klangholz, doch irgendwas findet sich immer.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

Nachtrag: Von dieser Dyneema-Qualität rate ich ab, da kannst du dem Fell beim Rutschen durch die Ringe zusehen!
Ich hoffe, es komm das richtige Bild! Das Zeug reißt garantiert nicht (ist auch verdammt schlecht zu schneiden), aber es erzeugt zu wenig Reilbung, dort wo es darauf ankommt, welche zu generieren, nämlich unterm obersten Spannring mit seiner Schnürung.
Einmal und nie wieder, denn Schlupf ohne Ende! Kombiniert es man es mit einem herkömmlichen Seil, beißt es sich in dieses auf Zug mit Freuden hinein. Es ist einfach zu glatt, ideal für die Yacht, aber nicht für Trommeln.

http://www.bootsladen-online.de/shop/art...3D706032.001%26

zuletzt bearbeitet 01.06.2013 09:50 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Woelfi57
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 434 Themen und 2656 Beiträge.