#1

"Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 09.01.2012 11:00
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Habe heute eine Rosewood-Djembe von einem Ebay-Anbieter bekommen und sofort mit dem Messer abgespannt, sprich: die Schnüre zerschnitten, da ich die verwendete Leine nicht brauchen kann.
Das Holz ist eine Rosenholzart (pterocarpus soyauxii)und tief dunkelrot, hart und schwer, etwas nachlässig bearbeitet zwar, wie euch folgende Bilder zeigen werden.
Die Schlagkante ist eine Achterbahn und der Korpus bedarf auch viel Zuwendung. Das Schallloch im Übergang ist auch zu klein, aber das lässt sich alles machen.
Eine Herausforderung!

http://imageshack.us/photo/my-images/94/...zdjembe004.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/831...zdjembe002.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/705...zdjembe003.jpg/

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 09.01.2012 11:00 | nach oben springen

#2

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 09.01.2012 15:47
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!


Aus dem Schatzkästchen meiner Erfahrungen:

Ist die Schlagkante nicht nur unrund, sondern auch wellig mit einseitiger Schieflage, sollte man keinesfalls anfangen sie einzuebnen, bis man sich nicht einen Rundum-Überblick über das Klangholz verschafft hat.
Ich pflege eine neu erworbene Djembe nach dem Abspannen erst einmal stundenlang von allen Seiten anzuschauen, man könnte meinen, ich meditiere über das gute Stück, spöttische Blicke oder Bemerkungen meiner lieben Frau stoisch ignorierend.

Meist starte ich mit der Fußunterseite, dort beginnt nämlich oft die Schieflage der ganzen Trommel, was sich bis oben an der Schlagkante schon ordentlich auswirkt. Unten auf einer Seite 5 mm abtragen kann Wunder bewirken.
Mein Ziel ist es, eine möglichst große Symmetrie zu erreichen, so drehe ich die Trommel lange hin und her und überlege, wo ich am Fuß abtragen muss, für einen guten Stand und noch mehr für den Ausgleich der obersten Linie.
Da arbeite ich mit einem 40er Schleiffächer auf dem Einhand-Winkelschleifer, Vorsicht, da geht was ab!

Ist die Grobarbeit getan und die Trommel in allen Ansichten von außen merkbar symmetrisch, widme ich mich dem Inneren der Djembe.
Die kritischen Stellen werden begutachtet, z.B. Risse, Äste, Absplitterungen, dann vermesse ich die Wandstärken und beschrifte sie. Sehr wichtig!

Erst danach kommt der unangenehme Teil der Arbeit, das Abtragen von Material, schließlich hat die Djembe 9 kg, da geht noch etwas nach unten und gleichmäßige Wandstärken sind dem Klang auch zuträglich.
Darüber später.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 09.01.2012 15:54 | nach oben springen

#3

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.01.2012 08:02
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Hallo,

innen die natürliche Holzfarbe, außen Schuhcreme?
Da hast du was zu tun. Bin gespannt auf das Ergebnis.

nach oben springen

#4

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 11.01.2012 11:47
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo!

Nein, keine Schuhcreme, Shea-Butter.
Übrigens ist das Holz höchstwahrscheinlich Gele (Prosopis Africana)

Grüße Raphael

nach oben springen

#5

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.01.2012 07:44
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Ich bin mir zu 95 % sicher, dass meine Rosewood-Djembe aus Guele Holz ist, ein Bild eines Guele-Korpus seht ihr hier.

http://www.motherlandmusic.com/eml-sale.htm

Das Holz ist extrem schwer und dicht und mit dem Scorp fast nur schabend zu bearbeiten. Ich möchte nachmittags bei Tageslicht Aufnahmen aus dem Inneren des Korpus machen, die Stellen, die ich mit dem Messer bearbeitet habe, zeigen eine wunderschöne Holzstruktur.

Grüße Raphael

nach oben springen

#6

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 12.01.2012 15:04
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Hier seht ihr das Innere der Mali-Djembe. Es bot eine einzige Kraterlandschaft, bis ich mit dem Scorp begonnen habe, die Innenwände zu glätten. Erste Ergebnisse der Arbeit kann man an den dünkleren Stellen erkennen, ich versuche so viel wie möglich mit dem Messer abzutragen, bevor ich die tiefsten Krater auffülle.

http://imageshack.us/photo/my-images/856/002cxo.jpg/

Grüße Raphael

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 15:04 | nach oben springen

#7

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 17.01.2012 09:43
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Es geht voran! Ich arbeite täglich mit Ziehklingen, dem Scorp, einem kleinen roten Hobel und Schnitzmessern.
Leider auch mit 2-Komponentenkleber, den ich mit Holzstaub vermische, um damit tiefe Hacker im Kessel der Djembe zu füllen, die kritischen Punkte weisen da bloß eine Wandstärke von 7 mm auf, Gott sei Dank lokal begrenzt.

Meine Arbeitsweise ist springend, ich wechsle je nach Lust und Laune vom Kessel zum Fuß, von außen nach innen, vom oberen Rand zum unteren, höre aber an der jeweiligen Stelle auf zu arbeiten, wenn ich die Grobproblematik gelöst habe, die Feinarbeit mache ich gerne später. Hier z.B. ein gewaltiger Ast. Ich habe ihn entfernt, denn was lose ist, muss weg, mürbes Material, z.B. in Rissen, darf nicht bleiben.
Ich zeige später, wie ich diesen Ast-Raum gefüllt habe.

http://imageshack.us/photo/my-images/696...embeast002.jpg/

Im Innenraum der Trommel fehlt nicht mehr viel, im Bild sind die dunkelsten Stellen die Füllungen, die nächstdunklen sind überschnitzt, während die hellen Stellen unten rund um den Übergang mit einer Carving-Scheibe für Einhandwinkelschleifer abgetragen wurden.
Dort ist regelmäßig immer viel zu viel Material, bei manchen Djemben habe ich bis zu 6 cm abtragen müssen, bei der aktuellen waren es bloß ca. 2 cm, die Wandstärke hat dort noch immer 25 mm, muss ja auch enormen Belastungen standhalten.
Hoffentlich ist erkennbar, wieviel schon am Durchlass abgetragen wurde, der ist jetzt schön rund und braucht nur mehr geschliffen zu werden.
http://imageshack.us/photo/my-images/827...embeast006.jpg/

Ich beginne nun mit den Vorarbeiten, um schnitzen zu können.
Es soll ein Mali-Muster werden, da mir die Schnitzereien meiner Lenke-Djembe so gefallen (die haben so was Organisches, Waranhauthaftes), werde ich deren Muster kopieren.
Wie man zu den Mustern gelangt, kann ich Schritt für Schritt zeigen, auch die Werkzeuge dazu.


1. Schritt: Vorzeichnen mit weichem Bleistift
2. Schritt: Einsägen der Linien mit der Feinsäge

http://imageshack.us/photo/my-images/338...embeast005.jpg/

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 17.01.2012 09:48 | nach oben springen

#8

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 17.01.2012 11:14
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Die erste Runde war erfolgreich, ich habe zwar Schnitzerfahrung, dennoch war ich am Anfang bei diesem Muster zögerlich, denn es war mir neu.
Im Grunde ist es sehr einfach, man sägt zwei Begrenzungslinien ein (ca. 3 mm tief), verwendet ein scharfes kleineres Hohleisen und schlägt mit einem Klöpfel rundum eine Reihe, dann dreht man das Messer und arbeitet in die andere Richtung.
Auf dem Bild sieht man auch, dass ich das Astloch gefüllt habe, und zwar mit Material, das ich vom Fuß gewonnen habe.
Die Stelle werde ich vor dem Ölen dunkler gestalten.
http://imageshack.us/photo/my-images/17/schnitzerei001.jpg/

Die Stege werde ich noch schmälern, das heißt, ich schneide noch mal tiefer nach.
Die nächste Runde geht dann sicherer und zügiger.
Das Muster ist typisch für Mali und ich überlege mir, ob ich nicht noch mehr dieser Ringe mache, ich habe schon Djemben gesehen, die waren übersät mit eben diesen Mustern.
http://imageshack.us/photo/my-images/600/schnitzerei002.jpg/

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 17.01.2012 11:17 | nach oben springen

#9

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 17.01.2012 11:36
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Sehr schick! Weiter so! Wird ja ein richtiges Kunstwerk!

nach oben springen

#10

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 17.01.2012 17:36
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Bangaly!

Danke für deinen Zuspruch!
Die untere Reihe wäre geschnitzt! Nun überlege ich, wie ich weiter vorgehe, ich muss ja nicht blind die eine Djembe kopieren, aber erkennbar als Mali-Stil soll die Schnitzerei schon sein.

Das 3 mm dicke Rinderfell, auf dem der Korpus steht, werde ich doch nicht verwenden. Warum? Weil es mir zu groß ist, mit dem Fleck kann ich locker eine Seite einer 40 cm Doundoun überspannen. Ich werde wohl doch klassisch ein dickes Ziegenfell aufziehen.

http://imageshack.us/photo/my-images/703/zweitereihe003.jpg/

Grüße Raphael

zuletzt bearbeitet 17.01.2012 17:37 | nach oben springen

#11

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 19.01.2012 10:26
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Bin nun mit den Schnitzereien fertig und durchaus zufrieden.
Der Fuß ist an der Rückseite sehr astig, da muss ich noch etwas nachkorrigieren, aber im Prinzip kann ich mich der nächsten Arbeit widmen, die da wäre:

Anbringen des bei mir üblichen Gummiringes am Standfuß. Dazu muss der unterste Teil der Djembe noch mit einer Abrichthobelbank eines Freundes begradigt werden, der Fuß wird so zu 100 % eben und es gibt nirgends einen Spalt zwischen Holz und Gummi.
Erst nachdem der Gummiring befestigt ist, wie, das zeige ich euch später, kann ich die untersten 5 cm am Fuß der Djembe mit dem Ring verschleifen und die ganze Djembe außen und innen glätten.
Danach erst bürste ich den Staub aus den Schnitzereien. Der rote Kunststoffbelag am Baustahlring soll nur ein Verkratzen der Holzoberfläche verhindern, der bleibt nicht so.

http://imageshack.us/g/607/fertigeschnitzereien004.jpg/
Hier sieht man ein wenig, dass der Innenraum des Fußes schon weit fortgeschritten ist, er muss nur noch geschliffen werden.
http://imageshack.us/photo/my-images/513...zereien002.jpg/

Das Bearbeiten des Holzes tut mir sehr gut, den Schleifstaub brauchte ich zwar nicht, aber ich gewinne eine tiefere Beziehung zum Klangholz und lerne es besser zu verstehen.
Außerdem setze ich als Rechtshänder immer mehr meine Linke bei diversen Arbeiten ein, was ihr mehr Kraft und Sicherheit verleiht, fürs Trommeln selber sicher kein Nachteil.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 19.01.2012 10:33 | nach oben springen

#12

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 20.01.2012 11:17
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Habe eben den Gummi für den Fuß mit Kontaktkleber an das Holz angeklebt. Er ist 15 mm stark und stammt von einer Waschmaschinenunterlage, die verhindern soll, dass die Waschmaschine beim Schleudern wandert und lärmt. Kostet 10 Euro im Baumarkt und reicht locker für vier bis fünf Djemben.
Solch ein Gummiring hat viele Vorteile, das satte Ploppen beim Aufsetzen auf einem Dielenboden ist schon ein Klangerlebnis für sich. Außerdem schützt der Gummi die Holzböden, denn das Gescheuere mit dem Fuß einer Hartholzdjembe kann durchaus Spuren im Bodenbelag hinterlassen.
Ein weiteres Plus ist, dass die Djembe während des Spielens nicht wegrutscht, doch sei auch ein Nachteil nicht verschwiegen.
Der Gummi ist porös, wenn man ihn nicht ordentlich innen und außen nach dem Schneiden verschleift, sodass die Poren verschmelzen, kann es sein, dass gelegentlich kleine Krümel wegbrechen.

Bei sehr dünnwandigen Djembenfüßen geht mit Gummi nichts, der hält geklebt allein nicht und Nageln bei geringer Wandstärke ist nicht zu empfehlen, aber ab 18 mm --- ideal wären 25 --- traue ich mich drüber.

So gehe ich vor:

1. Die Djembe auf den Gummi stellen. Mit dickem Marker umrunden, so dass 1 bis 2 mm des Gummis überstehen.
2. Mit einem Strich bezeichne ich eine Stelle über Gummi und Holz und markiere eine Seite.
3. Mit der Stichsäge aussägen, Vorsicht!
4. Kontaktkleber zuerst auf das Holz aufbringen, dann ringförmig auf den Gummi.
5. Nach 15 min Wartezeit Teile zusammenpressen und rundherum durch Hammerschläge auf den Gummi fixieren.
6. Nageln: Ich verwende dünne 35 mm Nägel mit kleinem Kopf. Die Spitze unbedingt etwas wegfeilen, sonst spaltet man ungewollt mit dem spitzen Nagel das Hirnholz! Nägel anschließend im Gummi versenken.
7. Loch in der Mitte des Gummis machen, Stichsäge einführen und rundum alles wegschneiden, was nicht Ring wird . Das ist nicht so schwer, wenn man das Stichsägeblatt etwas gebogen hat, damit es sich möglichst wenig in die Holzwand frisst. Mit dieser Methode hat man nur minimale Spuren im Holz, die man leicht ausschleifen kann.

http://imageshack.us/photo/my-images/201...nkleben001.jpg/

Nun stelle ich die Wood-Carver-Scheibe zu meinem 115 mm Einhandwinkelschleifer vor. Mit ihr kann man die Innenräume einer Djembe bearbeiten. Keine schöne Arbeit, aber effektiv. Lärmschutz, Brille und Staubmaske verwenden!
http://imageshack.us/photo/my-images/213...nkleben002.jpg/

Das letzte Bild zeigt den 40er Fächer fürs Außenverschleifen des Gummifußes. Der nimmt extrem viel weg, am besten im Freien arbeiten, der verbrannte Gummigeruch ist nicht jedermanns Sache.

http://imageshack.us/photo/my-images/96/...nkleben003.jpg/

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 20.01.2012 11:40 | nach oben springen

#13

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 21.01.2012 16:00
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Zweimal ist mir nun ein Bericht abgestürzt, deshalb nur Photos vom Ergebnis.
Ich bin sehr zufrieden, nur innen muss ich nochmals den Übergang Holz/Gummi überschleifen.
Der Gummi erscheint grau, weil er staubig ist, fertig ist er schwarz, allerdings mit kleinen beigen Einschlüssen vom Werk her.

http://imageshack.us/photo/my-images/80/...ingfell003.jpg/
http://imageshack.us/photo/my-images/401...ingfell001.jpg/
http://imageshack.us/photo/my-images/534...ingfell006.jpg/

Grüße Raphael

zuletzt bearbeitet 21.01.2012 16:01 | nach oben springen

#14

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 23.01.2012 11:39
von raphael • 629 Beiträge | 6362 Punkte

Hallo Leute!

Der Rosenholz-Korpus wurde mit 180er und 240er Korundpapier feingeschliffen und präsentiert sich nach der ersten Ölung so:
http://imageshack.us/photo/my-images/96/nachderlung001.jpg/

Ich bin mehr als zufrieden, in natura erscheint das Holz dünkler als auf den Photos.
Hier die Stelle mit den gefüllten Astlöchern, ich werde die heller lassen, das stört mich überhaupt nicht.
http://imageshack.us/photo/my-images/217/nachderlung002.jpg/

Mich stört eigentlich nur, dass ich es nicht geschafft habe, die Photos aufzurichten...

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

zuletzt bearbeitet 23.01.2012 11:39 | nach oben springen

#15

RE: "Rosewood"-Djembe

in Djembe bauen, reparieren und pflegen 23.01.2012 15:43
von Bangaly • 97 Beiträge | 581 Punkte

Hey Raphael!

Wenn man die ersten mit den letzen Fotos vergleicht, glaubt man kaum, dass es die gleiche Djembé ist.
Klasse Arbeit! Ganz großes Lob!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 435 Themen und 2660 Beiträge.